EM e.V.
Gesellschaft zur Förderung regenerativer Mikroorganismen

Aktivitäten

Gemeinnützige Projekte

Der EM e.V. ist gemeinnützig. Daher unterstützt oder initiiert er Projekte, die in diesen Bereich gehören. Das erste größere Projekten war die Unterstützung zweier Gemeinden in Sachsen-Anhalt nach der Flutkatastrophe im Sommer 2002 mit Know-How und mehreren tausend Litern EMa.

Eine viel schlimmere Katastrophe war die Tsunami im Indischen Ozean 2004. Der EM e.V. unterstützte die Partnerorganisationen in Thailand finanziell.

Auch die EM-Initiative in Kenias größtem Slum – Kibera – konnte mit einer Spendenaktion unterstützt werden. Da der EM e.V. schon länger gute Kontakte nach Haiti hatte, konnten wir schon bald nach dem verheerenden Erdbeben im Januar 2010 Spendengelder dorthin schicken. In den EMJournalen 19, 32, 35 wird über die Erfahrungen und Projekte berichtet, die mit Hilfe der Spendengelder durchgeführt werden konnten.

Zuletzt konnte der EM e.V. bei dem uzerstörerischen Hochwasser in Deutschland im Sommer 2013 mit Spendengeldern und Know-How helfen. Ein verlässlicher Partner wurde die internationale Hilfsorganisation ADRA.

Grundlage aller Arbeit ist die genaue Kenntnis der Wirkungsweisen der EM-Technologie. Deshalb hat der EM e.V. mehrere Studienreisen nach Japan und Südostasien organisiert. Inzwischen finden auch Reisen zu Projekten in Europa großen Anklang, da auch hier eine Menge innovativer, interessanter EM-Projekte zu besichtigen sind.